Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

S.O.S. Flugrettung

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

Status:
Ehemaliger Betreiber
Beginn der Tätigkeit:
00.00.1979
Rechtsform
e.V.

Die S.O.S. Flugrettung war Mitte der 70er Jahre Betreiberin des "Christopher Friesland", dem Vorgänger des heutigen "Christoph 26" im ostfriesischen Sanderbusch.

Luftrettungsstation Sanderbusch

Luftrettungsstation Sanderbusch
Foto: Johannes Dittrich

Gegründet wurde die S.O.S. Flugrettung von Ina von König, die am 6. September 1972 auch schon an der Gründung der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF) in Baden-Württemberg beteiligt gewesen war, sich dort aber zurückgezogen hatte.

Ihren Flugbetrieb in Sanderbusch nahm die S.O.S. Flugrettung am 15.11.1979 mit einer Alouette III auf (Kennung D-HFRD). Im Jahr 1982 wechselte sie dort auf eine Maschine des Typs Bell 206 Long Ranger. Im Februar des Folgejahres ging der Betrieb der Station Sanderbusch auf die ADAC Luftrettung über; die S.O.S. Flugrettung zog sich aus Sanderbusch zurück.

Bell 206 Long Ranger der SOS Flugrettung

Bell 206 Long Ranger der SOS Flugrettung
Foto: Archiv LRZ Christoph 26

Die S.O.S. Flugrettung stellte ihren Luftrettungsbetrieb aufgrund von Insolvenz ein.