Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Johanniter Luftrettung: Erster Spotterday in Gießen

28.06.2016

Gießen (HES) ::  Am Luftrettungszentrum in der Gießener Lahnstraße fand am Samstag, den 18. Juni von 17 bis 22 Uhr der erste „Spotterday“ der Johanniter Luftrettung statt. Als Spotter (von engl. to spot) werden Menschen bezeichnet, die sich mit der gezielten Beobachtung von Objekten und auch deren Fotografie beschäftigen.

Die Veranstaltung wurde rund zwei Wochen im Voraus auf Facebook, unter anderem auf der neuen offiziellen Seite der Johanniter Luftrettung, publik gemacht. Den interessierten Spottern wurde somit die Möglichkeit eingeräumt, sich zu registrieren und an der Veranstaltung teilzunehmen. Bis zum Anmeldeschluss am Dienstag, den 14.6. konnten die Organisatoren rund um den Gießener Stationsleiter Markus Ortner rund 40 Anmeldungen verzeichnen.

Die Veranstaltung war bis 22 Uhr angesetzt und bewusst so spät gewählt, um einige spektakuläre Aufnahmen in der Dämmerung zu ermöglichen. Ganz nach Murphys Gesetz flog der Intensivtransporthubschrauber „Christoph Gießen“ jedoch kurz vor dem Startschuss einen Einsatz und stand so zunächst für Fotos nicht zur Verfügung.

So hatten die Anwesenden zunächst die Möglichkeit, sich am Buffet zu stärken und einen Blick in die Stationsräumlichkeiten zu werfen. Zudem standen einige Crewmitglieger zur Verfügung, welche geduldig viele Fragen zu ihrer Arbeit in der Luftrettung beantworteten.

Gegen 18 Uhr konnten dann zum ersten Mal die Kameras gezückt werden – der am Flugplatz Reichelsheim stationierte Helikopter „Christoph Mittelhessen“ war im Anflug auf die Station in Gießen und setzte zwischen zwei Einsätzen kurz auf der Plattform der Station auf. Rund 2,5 Stunden später wurde dann per Funk die Landung von „Christoph Gießen“ angekündigt. Dieser absolvierte zunächst einen langsamen Überflug und schwebte einige Sekunden über der Station, bevor auch er auf der Plattform landete.

Die Johanniter Luftrettung freute sich über die zahlreichen Besucher, welche mit spektakulären und teils hochprofessionellen Bildern die Arbeit der Luftrettung nennenswert ins Bewusstsein der Öffentlichkeit brachten.

 
Autor(en)
Stephanie Zimmermann
Tobias Klein
Quelle(n):
Johanniter Luftrettung Gießen