Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Neue Versionen: Eurocopter will EC 135 aufwerten

08.03.2006

Donauwörth (BAY) ::  Der deutsch-französische Hubschrauber-Hersteller Eurocopter will Ende September des Jahres 2006 eine leistungsgesteigerte Version seines Verkaufsschlagers "EC 135" auf den Markt bringen. Dies teilte der Konzern Ende Februar erstmals öffentlich mit. Die EC 135 solle dann in den Versionen EC 135 P2i und T2i angeboten werden; beide sollen ein gesteigertes Abfluggewicht bei verringerter Leermasse aufweisen. Das bisher bei 2.835 kg liegende maximale Abfluggewicht (MTOW) der EC 135 in ihren bekannten Ausführungen wird dabei auf 2.910 kg und somit um 75 kg angehoben. Sobald die EC 135 P2i bzw. T2i verfügbar für die Kunden sind, werden die bisherigen Varianten P2 und T2 nicht mehr angeboten. Durch die höhere Zuladekapazität und größere Reichweite der neuen Konfigurationen will Eurocopter Kundenwünschen bezüglich der Leistungsfähigkeit nachkommen.

Die Leermasse der EC 135 wurde, so Eurocopter, auf 1.445 kg gesenkt. Damit erhöht sich die nutzbare Zuladung um 80 kg, was laut Hersteller nicht nur z.B. einem zusätzlich mitführbaren Passagier, sondern alternativ auch 100 km höherer Reichweite bzw. 30 min längerer maximaler Flugdauer entspricht.

Den Ausführungen von Eurocopter zufolge wurde das Gewicht der IFR-(Instrumentenflug-) Ausrüstung um 10 kg reduziert, sodass IFR-taugliche Maschinen sogar 90 kg mehr nutzbare Zuladung aufweisen werden. Die Dienstgipfelhöhe der neuen Versionen der EC 135 solle 2.000 Fuß über derjenigen der EC 135 P2 bzw.T2 liegen. Die LBA-/EASA-Zertifizierung der neuen Ausführungen der EC 135 sei bereits am 21.02.2006 erfolgt, so der Luftfahrzeughersteller.

Während diese Neuerungen in der Produktpalette anstehen, so Eurocopter weiter, habe man 2005 vor allem die bessere Nutzbarkeit der EC 135 für Offshore-Einsätze (also an der Küste oder über See) ins Auge gefasst. Dies habe z.B. den Korrosionsschutz betroffen sowie die Entwicklung einer neuen FADEC-Software zur Triebwerkssteuerung.

Die Marke von 500 bestellten Maschinen sei 2005 bereits überschritten worden, die Produktion des Maschinentyps belaufe sich quantifiziert auf 76 Exemplare im Jahr 2005. Ein Drittel hiervon sei auf dem nordamerikanischen Markt abgesetzt worden. Für den Luftrettungsdienst würden 42 % der ausgelieferten EC 135 von den Abnehmern genutzt, während mit 25 % der hergestellten Helikopter vom Typ EC 135 ein Viertel der Maschinen an staatliche Exekutivorgane geliefert werde.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
PPR
Quelle(n):
Eurocopter