Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Agusta Westland AW 139

Auf einen Blick

Die Agusta Westland AW 139 ist – ähnlich wie die Sikorsky S-76 – ein mittelgroßer Hubschraubertyp, der für unterschiedliche Zwecke zum Einsatz kommt. Er hat einen Fünfblatt-Hauptrotor, einen charakteristischen Vierblatt-Heckrotor an der rechten Seite des Heckauslegers und kann mit diversen optionalen Ausstattungsmerkmalen sehr individuell eingesetzt werden (z. B. Seilwinde, Wetterradar, ...).

Ein spanischer SAR-Hubschrauber vom Typ AW 139 bei einer Übung 2009

Ein spanischer SAR-Hubschrauber vom Typ AW 139 bei einer Übung 2009
Foto: User Jbarcena, via wikimedia commons, unter freier Lizenz GNU-FDL

In der Luftrettung

Einsatzdienst in der Luftrettung wird mit der AW 139 in Deutschland von keinem Betreiber durchgeführt, auch nicht mit temporären Ersatzmaschinen. Außerhalb Deutschlands gibt es durchaus Betreiber, welche auf die AW 139 setzen: So beispielsweise

  • in Norwegen in der Luftrettung,
  • bei der Küstenwache in Großbritannien (Her Majesty's Coast Guard) und Italien (Guardia Costiera)
  • sowie im Such- und Rettungsdienst (SAR) in Schweden (Sjöfartsverket) und bei der Luftwaffe in Spanien.
Eine AW 139 der britischen Royal Air Force (RAF) während einer Übung mit der Seilwinde vor der Küste

Eine AW 139 der britischen Royal Air Force (RAF) während einer Übung mit der Seilwinde vor der Küste
Foto: Ian Forshaw/MOD (Ministry of Defense), unter Open Government License (OGL), via wikimedia commons

In der deutschen Offshore-Rettung

Die Firma Wiking betreibt seit Jahren Offshore-Fliegerei mit Hubschraubern. Sie ist im Zuge des Aufbaus deutscher Windparks in der Nordsee auch mit einem Offshore-Rettungshubschrauber für die medizinische Versorgung der Baustellen und der fertigen Windparks zuständig. Hier operierte sie bereits mit der Sikorsky S-76, jedoch – Stand Jahreswechsel 2016/17 – auch mit der AW 139.

Diese Hubschrauber sind einem Werksrettungsdienst vergleichbar und kommen daher nicht im regulären Rettungsdienst zum Einsatz, wobei natürlich Ausnahmen prinzipiell möglich sind.

Die AW 139 wird auch unter sehr rauen Bedingungen eingesetzt. Hier ein Exemplar in Alaska bei starkem Frost unter Nordlicht.

Die AW 139 wird auch unter sehr rauen Bedingungen eingesetzt. Hier ein Exemplar in Alaska bei starkem Frost unter Nordlicht.
Foto: User "gr8pics4 U", unter freier Lizenz CC-BY-NC 2, siehe flic.kr/p/7EXGYi

Eine zivil genutzte AW 139 in Turin (Italien) vor einer Bergkulisse

Eine zivil genutzte AW 139 in Turin (Italien) vor einer Bergkulisse
Foto: User "fabricata", unter freier Lizenz CC-BY-NC-ND, siehe flic.kr/p/Bmy7MN

 

Nachrichten mit Bezug auf diesen Hubschraubertyp

Stationen an denen dieser Hubschraubertyp fliegt